Internationale Waldbrandübung im Dreiländereck

+++Katastrophenfall am Dreisessel: Über 1000 Kräfte kämpften gegen die Flammen+++

Andauernde Dürre, vertrocknete Böden und eine verunfallte Forstmaschine. Mehr Faktoren brauchte es nicht, um das beliebte Wandergebiet im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Tschechien in ein Katastrophengebiet zu verwandeln. Der dadurch am Freitag entstandene Waldbrand konnte zwar zunächst unter Kontrolle gebracht werden, entfachte dann jedoch in der Nacht auf Samstag erneut sein ganzes Potenzial.

So wurde am frühen Morgen zusätzliche Luftunterstützung aus den benachbarten Ländern angefordert, weitere Hilfskontingente trafen ein und der Landkreis Freyung-Grafenau rief den Katastrophenfall aus. Zusammen bekämpften die drei Länder den Waldbrand aus allen Richtungen, am Boden und aus der Luft. Mehrere Wanderer mussten aus dem Gefahrenbereich gerettet, vermisste Personen gefunden und Brandherde gelöscht werden.

Was an diesem Wochenende zum Glück nur eine Übung war, könnte zurückblickend auf die überwiegende Hitze der letzten Wochen jederzeit Realität werden. Umso wichtiger also, dass die Zusammenarbeit zwischen den Ländern, aber auch der einzelnen Organisationen trainiert werden und somit die Lage im Ernstfall besser unter Kontrolle gebracht werden kann.

Unser Löschzug Saldenburg-Preying machte sich am frühen Samstagmorgen mit unserem MZF(11/1) und dem Preyinger GW-L1(55/1) auf den Weg, um an der Übung teilzunehmen.

Text: Niklas Axer